Jetzt anfragen und informieren!

Please reload

Aktuelle Einträge

Erste-Hilfe gegen Stress - entspannter arbeiten und Feierabend genießen

August 23, 2016

 

FREI-Zeit genießen

Planung, Kollegen, Chef – auch wenn alles stimmt, lässt sich Stress im Job mitunter nicht vermeiden. Hier ein paar Tipps um im Büro entspannt zu sein und die wichtige FREI-Zeit zu genießen.

 

im Büro - Entspannen

„Oh nein!!!“ ist der erste Gedanke, und dann rattern im Kopf die negativen Gedanken los. „Das schaffe ich nie!“ Trotz guter Planung bleibt es manchmal nicht aus, in riesigen Stress zu geraten. Um jetzt nicht kopflos zu werden, hilft folgende kurze Übung: So tief wie möglich durch die Nase ein und dann langsam wieder ausatmen, so als würde man eine Kerze ausblasen. Das Ganze wiederholt man zweimal.

 

im Büro - Planen

Viele haben den Impuls, bei großem Stress sofort hektisch loszuarbeiten. Doch dabei verzettelt man sich leicht. Besser ist, sich kurz ein paar Minuten Zeit zu nehmen und zu klären: Welche der Aufgaben eilt wirklich? Welche hat noch Zeit? Was lässt sich delegieren? Was von den übrigen Dingen muss sofort erledigt werden?

 

im Büro - Stille Stunde

Permanent erreichbar sein und stets eine Flut an Mails bewältigen – bei so einer Arbeitshaltung ist Stress vorprogrammiert. Arbeitnehmer können gegensteuern, indem sie selbst öfter mal eine Kommunikationspausen einlegen und versuchen eine «Stille Stunde» einzulegen. In dieser Zeit sollten sie (nach Rücksprache mit ihren Kollegen) nicht erreichbar sein und nutzen die Zeit um an Aufgaben konzentriert ohne Unterbrechungen zu arbeiten.

Ständige Unterbrechungen im Arbeitsalltag führen dazu, dass Arbeiten, die zum Beispiel eigentlich nur ein paar Minuten dauern, sich über den ganzen Nachmittag hinziehen.

 

im Büro - Kommunikationsregeln

Ein anderer typischer Zeitfresser ist für viele Mitarbeiter, dass sie eine Flut von E-Mails bekommen. Hier können Vorgesetzte entgegensteuern - treffen Sie im Team klare Absprachen "Wer" welche Rundmails und Protokolle bekommen soll, ohne das ein Informationsmangel auftritt. Gibt es hier klare Regeln, ruduziert das die unnötigerweise bekommenden E-Mails.

 

im Büro - Pausieren

Genauso wichtig: Trotz großem Stress sollte man mindestens alle zwei Stunden kurz innehalten und eine kleine Pause machen. Denn ohne Auszeit geht die Konzentration verloren.

 

in der Freizeit - Rituale schaffen

Eigentlich ist längst Schluss mit der Arbeit. Doch statt dem Partner zuzuhören oder mit den Kindern zu spielen, hängt man in Gedanken immer noch beim Job. Abschalten fällt schwer. Das kommende große Projekt, der Streit mit dem Chef und die Übergabe an die Kollegen für den Urlaub: Statt am Feierabend zu entspannen, kreisen die Gedanken um den Job.

Rituale helfen um loszukommen. Am besten nimmt man sich eine halbe Stunde zum Herunterkommen. In dieser Zeit kann man joggen gehen oder die Zeitung lesen. Die Hauptsache ist, dass Berufstätige ganz bewusst etwas machen, was ihnen guttut und sie ablenkt.

Haltung einnehmen: Ritual hin oder her: Mancher hat sich durchaus eine halbe Stunde entspannt, ist aber gleich danach wieder in Gedanken beim Job. Ein Stück weit ist Entspannung auch eine Frage der eigenen Einstellung. Betroffene müssen sich bewusst machen, das Entspannung ein wichtiger Faktor ist, um am nächsten Tag wieder leistungsfähig zu sein. Kommen Gedanken an den Job, sollte man sich deshalb bemühen, innerlich Stopp zu sagen und die Gedanken beiseite schieben.

 

in der Freizeit - Gedanken aufschreiben

Manchmal denkt man in der Freizeit noch an die Arbeit, weil man in Gedanken schon mit der Planung für den nächsten Tag beschäftigt ist. Dann hilft es, sich kurz Notizen zu machen und aufzuschreiben, was man machen möchte. Dann hat man die Gedanken aus dem Kopf, kann sich aber sicher sein, dass man am nächsten Tag nichts davon vergessen hat.

 

in der Freizeit - Gespräche führen

Besonders stressmindernd wirkt es sich aus, wenn Berufstätige sozial eingebunden sind und über ihre Probleme mit der Familie oder Freunden reden können. Mancher hat vielleicht den Impuls, andere mit seinem Ärger nicht belasten zu wollen, und macht ihn mit sich alleine aus. Vielen hilft es aber beim Abschalten, wenn sie sich mit dem Partner etwa während des Abendessens über die Arbeit austauschen. Aber stundenlange Gespäche sollten Sie vermeiden.

 

in der Freizeit - Smartphone ausschalten

Und ebenfalls wichtig zum Ausspannen - das Smartphone weglegen. Denn kaum etwas bringt einen so schnell in Gedanken an den Job zurück wie ein kurzer Blick in die geschäftlichen E-Mails.

 

Please reload

Please reload

Archiv