Jetzt anfragen und informieren!

Die Ge-Stimmtheit einer Person - Motivation

Stimmung - Persönlickeitsmerkmal 

Grund-Stimmung – die Grund-Gestimmheit eines Menschen

 

Wer kennt Sie nicht? Die freudvolle, optimistische, melanchonische oder bedrohliche Stimmung – die Grundstimmung - ein wahrnehmbares Persönlichkeitsmerkmal. Stimmung spiegelt einen länger andauernden Gefühlszustand der körperlich-psychischen Gesamtverfassung wider. Als längerfristiger Gefühlszustand ist Stimmung von kurzfristigen Gefühlen, Emotionen und Affekten klar zu differenzieren. Stimmung ist quasi eine Großwetterlage die unser Verhalten und Erleben nachhaltig "einfärbt".

Die Kraft der Stimmung  - Willenskraft

Lasse nie die Stimmung einer Person außer Acht.

 

Stimmung mischt beim aktuellen Verhalten und Erleben maßgeblich mit – ebenso beim „Einfärben“  von Erfahrungen. Viele Aktivitäten unseres Lebens, für die wir uns entscheiden, kann als ein Bemühen aufgefasst werden um ein Ziel zu erreichen, dass wir uns besser fühlen – bewusst oder unbewusst. Im Lernprozess spielt eine förderliche Gestimmtheit eine wesentliche Rolle für den willentlichen „Lern/Veränderungsprozess“. Unterstützend beeinflussen Erfolgserlebnisse die Stimmung positiv und optimieren bzw begleiten den Lernprozess produktiv.Blockiernd wirken hemmende Stimmungen wie Angst, Trauer und solche, die mit der Verarbeitung persönlicher Probleme verbunden sind.

Unter diesem Gesichtspunkt ist die Kontrolle und Planung von Stimmungen ein Erfolgsfaktor im Zusammenhang mit Lebens- und Lernplanung

 

Empfehlung:
Wie wirklich ist die Wirklichkeit? 

Wirklich ist was wirksam ist.

https://www.youtube.com/watch?v=krIqjUUlfC8

 

Paul Watzlawick hat in einem seiner Vorträge von 1970 mit dem Titel »Wie wirklich ist die Wirklichkeit« den Zusammenhang der GeStimmheit einer Person mit den äußeren Einflüssen anderer hergestellt - Paul Watzlawick fasst zusammen mit dem folgenden Zitat:

 

Es sind nicht die Dinge sondern die Meinungen die wir von den Dingen haben - das beeinflusst unsere Stimmung

 

 Wohl dem Menschen,

wenn er gelernt hat, zu ertragen,

was er nicht ändern kann,

und preiszugeben mit Würde,

was er nicht retten kann..

 

Gib mir

- die Kraft, die Dinge zu ändern, die ich ändern kann

- die Gelassenheit, die Dinge zu akzeptieren,
        die ich nicht ändern kann und

- die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden